Sempachersee

Sempachersee – eine schweizerisches Kleinod
Man sollte es kaum glauben – aber auch die Schweiz ist reich an Surfsquirt, für die jedes Surferherz höher schlägt. Ein Beispiel dafür ist der Sempachersee.

Der Sempachersee ist in der Nähe des Sursees im Kanton Luzern der Schweiz. An der tiefsten Stelle ist er 87 m tief. Er hat einen Umfang von 19,8 km. Hier herrscht lange Flachwasser, Wellen werden nicht höher als zwei Meter. Der See ist deswegen eher für Windsurfer geeignet. Diese können vor allem Wind aus Nordwesten und Westen oder die Bise nutzen.

Am bekanntesten bei Surfern ist der Surfspot in Eich. Dort macht der starke Wind es manchmal sogar möglich, kleinere Segel zu benutzen. Wer sich nach dem Surfen stärken will, trifft sich gemeinsam mit anderen Surfern im naheliegenden Restaurant. Eich ist außerdem besonders leicht zu finden.
Die Bedingungen in Sempach sind auch für Anfänger geeignet. Fortgeschrittene finden hier aufgrund der höheren Wellen aber auch ihren Spaß.
Bei Bise kann auch in Nottwil gesurft werden. Allerdings ist der Wind dort eher böig, es werden mindestens 7 m²-Segel benötigt. In Nottwil befindet sich auch eine Surfschule, an der auch Material ausgeliehen werden kann und eine Beachbar.

Also wer einmal in der Nähe unterwegs ist – ein Besuch am Sempachersee zum spontanen Surfen lohnt sich.

Winddiagramm: Sempachersee

Schreibe einen Kommentar zu diesem Spot

Du warst schon am Sempachersee? Dann teile deine Erfahrungen mit anderen Surfern!